fbpx

Your balance© 2019 by Susanne Macierzynski | All rights reserved.
Susanne Macierzynski – Your Balance | Klarenbrunnstraße 15 | 6700 Bludenz | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | susanne@your-balance.at

Teilen mit:

Gefällt mir:

Zitronenmelisse

Die Zitronenmelisse, meist einfach Melisse genannt, ist ein großes Nervenberuhigungsmittel, und das gilt insbesondere für die Nerven des Verdauungstrakts. Viele Menschen haben das, was man eine empfindliche Verdauung nennt, und dazu bekommen sie dann auch noch komplizierte und vielfach falsche Diagnosen. Meist geht es hier einfach um Nervenenden in den Verdauungsorganen, die überempfindlich geworden sind. Nerven sind an vielen Verdauungsbeschwerden beteiligt, die uns heutzutage zu schaffen machen. Oft handelt es sich um Entzündungszustände der Nerven, die für Zwerchfell, Magen und Darm zuständig sind und für Empfindlichkeiten oder Unverträglichkeiten sorgen. Sind Magen oder Darm aus unerfindlichen Gründen gereizt, liegt das meist an überempfindlichen Nerven. Was wir essen, auch wenn es leicht verdaulich ist, reibt an den Wänden des Verdauungstrakts, und das kann bei sehr empfindlichen Nerven schon genügen, um Unbehagen auszulösen. Diese Empfindlichkeit kann weitere Folgeerscheinungen haben, etwa Übelkeit, Appetitmangel oder plötzlichen Stuhldrang bei Nervosität. Die Melisse ist ein Geschenk, das Gott und Mutter Natur uns machen, damit wir in dieser aufreibenden Welt zurechtkommen. Sie kann es mit all den angesprochenen Zuständen aufnehmen, weil sie beruhigende Eigenschaften und Wirkstoffe mitbringt, unter anderem Alkaloide, die wissenschaftlich noch nicht entdeckt sind, aber die Nervenrezeptoren im Verdauungstrakt so beruhigen, dass sie unempfindlicher werden und Entzündungen abklingen können. Das macht die Melisse zu einer wunderbaren Helferin bei Stress. Aber die Melisse kann noch mehr. Sie ist ein wahres Allheilmittel, das so gut wie allem im Körper etwas Wohltuendes zu bieten hat. Melisse hat einen besonders hohen Gehalt an Spurenelementen wie Bor, Mangan, Kupfer, Chrom, Molybdän, Selen und Eisen und enthält außerdem reichlich Kieselsäure, die uns mit dem Mengenelement Silizium versorgt. Außerdem sorgt sie für den sparsamen Verbrauch von Vitamin B12, sie überwacht dessen Reserven im Körper und verhindert, dass alles aufgebraucht wird. Dieses Kraut wirkt im ganzen Körper gegen Parasiten, Viren und Bakterien, es bekämpft insbesondere Epstein-Barr-Viren, Zoster-Viren und andere Viren der Herpes-Familie wie zum Beispiel HHV-6. Ganz Erstaunliches leistet es bei Mandelentzündung, einer durch Streptokokken verursachten Infektion. Darüber hinaus entgiftet die Melisse Leber, Milz und Nieren, sodass die Anfälligkeit der Harnblase für Entzündungen reduziert wird. Das macht sie zum Star im Kampf gegen interstitielle Zystitis und Harnwegsinfekte.

 

Krankheiten
Bei diesen Krankheiten und Gesundheitsstörungen sollten Sie versuchen, mehr Zitronenmelisse zu sich zu nehmen: ALS (amyotrophe Lateralsklerose), Ängste, Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, Autismus, Bluthochdruck, Borreliose, Depression, Dermatophytose, Dünndarmfehlbesiedelung, EBV-Infektion (Pfeiffer-Drüsenfieber), Gürtelrose, HHV-6, Halsentzündung, Harnwegsinfekte (zum Beispiel Blasen- und Nierenentzündung), Hefepilzinfektionen, Helicobacterinfektion, Herpes simplex 1 und 2, Hiatushernie, interstitielle Zystitis, Kehlkopfentzündung, Knötchen an Knochen und Drüsen, Mandelentzündung, Menière-Krankheit, Migräne, gestörte Nährstoffverwertung, Nebennierenschwäche, Neuropathie, Ohrenentzündungen und andere Störungen der Ohren, Osteopenie, polyzystisches Ovar-Syndrom, Rosazea, Schilddrüsenerkrankungen, Staphylokokkeninfektion, transitorische ischämische Attacke.

 

Symptome
Versuchen Sie es mit Melisse, wenn Sie eins oder mehrere der folgenden Symptome haben: Ängstlichkeit, Appetitverlust, Bauchweh, Blähungen, Durchfall, Entzündungen, Erschöpfung, Fieber, Gehirnentzündungen, Gewichtszunahme, Gliederschwäche, starker Harndrang, häufiges Urinieren, Herzklopfen, Histaminreaktionen, Hitzewallungen, Krampfanfälle, Magenschleimhautentzündung, Magenschmerzen, nervöser und empfindlicher Magen, Mangel an Spurenelementen, nächtliches Schwitzen, Nasenbluten, Nervosität, Schlafstörungen, schmerzhafte Schultersteife, Verdauungsschwäche, Völlegefühl, Zahnschmerzen.

 

Seelische Unterstützung
Stress und Verunsicherung lassen uns manchmal mit Bangen in die Zukunft blicken. Dann liegen wir nachts wach und wälzen Gedanken über unsere Zukunft oder die unserer Familie. Wenn Sie häufig in Sorgen um sich oder andere sind, kann die Melisse Ihnen einiges davon abnehmen und dafür ein Gefühl von Frieden hinterlassen.

 

Spirituelle Aufgabe
Die Melisse ist ein Heilkraut mit sehr breitem Wirkspektrum – und sie sagt uns, dass wir ebenso facettenreich sind. Unser Leben hat nicht nur einen einzigen Sinn und Zweck. Innerhalb einer Lebensspanne können wir etliche ganz verschiedene Leben führen. Wir leben nicht nach einem einzigen Plan, sondern es bieten sich immer wieder neue Gelegenheiten, unsere verschiedenen Begabungen auszuspielen und unterschiedlichen Zwecken zu widmen. Manche unserer Begabungen entdecken wir erst unterwegs, und manche leben wir, ohne dass uns bewusst wird, was wir damit bewirken.

 

Tipps
Bereiten Sie aus frischer Melisse einen Sonnentee: Geben Sie das frische Kraut in einen Glaskrug mit Wasser, den Sie für einige Stunden direkt in die Sonne stellen. Die Sonne extrahiert die Heilkräfte der Melisse und wertet sie noch auf, was Ihrer Heilung zugutekommt. Verwenden Sie die Zitronenmelisse möglichst auch in der Küche. Sie können die Pflanze im Topf auf dem Fensterbrett ziehen und immer ein paar Blätter klein geschnitten über den Salat geben. Das verleiht ihm ein besonderes Aroma und macht ihn noch heilsamer. Melisse vor dem Zubettgehen beruhigt die Nerven und lässt Sie besser schlafen.

 

William, Anthony. Medical Food: Warum Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sind als jedes Medikament (German Edition)

%d Bloggern gefällt das: