fbpx

Your balance© 2019 by Susanne Macierzynski | All rights reserved.
Susanne Macierzynski – Your Balance | Klarenbrunnstraße 15 | 6700 Bludenz | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | susanne@your-balance.at

Teilen mit:

Gefällt mir:

Süßholzwurzel

Süßholzwurzel ist ein Retter in der Not, die wichtigste Heilpflanze in der heutigen Welt und das Kamel, das uns durch die Wüste der chronischen Krankheiten tragen kann. Was ist an der Süßholzwurzel so besonders? Nun, sie ist die schlagkräftigste Waffe gegen die Viren-Explosion. Wie Sie im Kapitel »Rette sich, wer kann« gelesen haben, stecken Viren der Herpes-Familie (darunter EBV, HHV-6, Zytomegalievirus und Varizella-Zoster-Virus) sehr häufig hinter rätselhaften Erkrankungen wie Fibromyalgie, dem chronischen Müdigkeitssyndrom, Borreliose, Menière-Krankheit und Nebennierenschwäche, sie erzeugen eine Fülle von Symptomen wie Schwindel, Benommenheit, diverse Schmerzen irgendwo im Körper oder in den Gelenken, und schließlich sind sie auch noch für sogenannte Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis und Hashimoto-Thyreoiditis verantwortlich. (Wenn Sie Näheres erfahren möchten, empfehle ich Ihnen mein erstes Buch »Mediale Medizin«.) Der Körper greift sich nicht selbst an, das tun nur die verschiedenen Stämme und Mutationen dieser Herpesviren – und deshalb brauchen wir einen starken antiviralen Helfer an unserer Seite: die Süßholzwurzel. Ihre Inhaltsstoffe behindern die Vermehrung des Virus und machen ihm zusätzlich das Leben schwer, weil sie im Körper ein für Viren besonders unwohnliches Milieu schaffen. Kurz, in der Süßholzwurzel haben wir ein hochwirksames Mittel gegen den Autoimmun-Wahn des 21. Jahrhunderts. Süßholzwurzel leistet Menschen mit niedrigem Blutdruck gute Dienste und vermindert die Leber-Hitze, was auf dieses Organ sehr beruhigend wirkt. Und ganz wichtig: Süßholzwurzel dient der Erholung der Nebennieren besser als jedes andere Mittel. Beliebte Mittel wie Rhodiola (Rosenwurzel), Tulsi (auch indisches oder heiliges Basilikum genannt), Ginseng und sogar Ashwagandha (Schlafbeere oder indischer Ginseng) leisten nicht annähernd das, was Süßholzwurzel für die innersekretorischen Drüsen tun kann. Der Einsatz dieser anderen Heilpflanzen kann immerhin sinnvoll sein, weil sie die Nebennieren zumindest auf dem Stand halten, den sie gerade haben; das bedeutet etwa für leistungsschwache Nebennieren, dass sie nicht noch weiter abfallen. Süßholzwurzel dagegen wirkt auf die Nebennieren wie ein Batterieladegerät; es holt sie aus dem Leistungstief heraus, sodass sie wieder in vollem Umfang für Sie da sein können. Es sind widersprüchliche und teils falsche Annahmen über die Süßholzwurzel im Umlauf. Lassen Sie sich davon nicht in eine ablehnende Haltung treiben, denn damit würden Sie sich um dieses großartige Heilmittel bringen.

 

Krankheiten
Bereichern Sie Ihr Leben mit Süßholz, wenn Sie an einer der folgenden Krankheitern oder Beschwerden leiden: Akne, alle Autoimmunerkrankungen (vor allem Hashimoto-Thyreoiditis, Lupus und rheumatoide Arthritis), Basedow-Krankheit, Borreliose, chronisches Müdigkeitssyndrom, Depression, Divertikulitis, Divertikulose, EBV-Infektion (Pfeiffer-Drüsenfieber), Fibromyalgie, Gürtelrose, Halsentzündung, Harnwegsinfekte, interstitielle Zystitis, Ischias, Kehlkopfentzündung, Menière-Krankheit, Migräne, Nebennierenschwäche, Neuropathie, Osteomyelitis, Reflux-Ösophagitis, Schlaflosigkeit, Schwindel, Verdauungsstörungen.

 

Symptome
Bei diesen Symptomen kann Süßholzwurzel hilfreich sein: Ängstlichkeit, Aphthen, Benommenheit, Blinddarmentzündung, Brennen und Schmerz in der Scheide, Erschöpfung, Fazialisparese, Gehirnentzündung, Geschwüre (auch Magengeschwüre), Herzklopfen, kalte Hände und Füße, Kieferschmerzen, Kopfschmerzen, Körperschmerzen, Krämpfe, kraniomandibuläre Dysfunktion, Kribbeln und Taubheitsgefühle, Leberstauung, Libidoverlust, Magensäuremangel, Magenschleimhautentzündung, Magenschmerzen, Milzentzündung, Nackenschmerzen, Nahrungsmittelallergien, Nervenschmerzen, Ohrgeräusche (Klingen oder Summen), prämenstruelles Syndrom, saures Aufstoßen, Schilddrüsenüberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion, Schluckbeschwerden, Schmerzen im Beckenraum, schmerzhafte Schultersteife, Schulterschmerzen, Schwindel, Tics, Übelkeit, Verstopfung, Wechseljahrsbeschwerden.

 

Seelische Unterstützung
Süßholzwurzel ist wunderbar für alle, die Emotionen über den Darm statt im Kopf verarbeiten. Wenn schon kleinere Missverständnisse Sie so unter Stress setzen, dass Sie Magenschmerzen oder Sodbrennen oder Kribbeln im Bauch bekommen, kann Süßholzwurzel solchen Beschwerden vorbeugen oder sie lindern.

 

Spirituelle Aufgabe
Richtig angewendet kann Süßholzwurzel sogar dann die Gesundheit wiederherstellen, wenn Sie schon sehr lange an einer Krankheit laborieren. Wenn Sie je richtig krank waren, wissen Sie, was für ein göttliches Wunder die Genesung ist. Wer das nicht selbst erlebt hat, sieht Heilung bei anderen vielleicht einfach als Rückkehr zur Normalität, aber Sie wissen, dass »normal« und die Wiederherstellung des Wohlbefindens echte Wunder sind. Und so lehrt uns die Süßholzwurzel, dass sich solche kleinen Wunder ständig überall ringsum zutragen und wir sie nur sehen, wenn wir unsere Scheuklappen ablegen. Gibt es andere Dinge in Ihrem Leben, die banal wirken und dabei im Grunde höchst erstaunlich sind?

 

Tipps
Wenn Sie Ihren Koffeinkonsum einstellen möchten, versuchen Sie es mit Süßholzwurzeltee als Ersatz. Gleich am Morgen getrunken, kann er Ihrer Energie enormen Auftrieb geben. Wenn Sie Ihre Nahrung nicht gut verdauen können oder auswärts etwas Unbekömmliches zu sich genommen haben, trinken Sie zur Entlastung Ihrer Verdauung Süßholztee. Neben dem Tee sind auch alkoholfreie Extrakte zu empfehlen.

William, Anthony. Medical Food: Warum Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sind als jedes Medikament (German Edition)

%d Bloggern gefällt das: