fbpx

Your balance© 2019 by Susanne Macierzynski | All rights reserved.
Susanne Macierzynski – Your Balance | Klarenbrunnstraße 15 | 6700 Bludenz | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | susanne@your-balance.at

Teilen mit:

Gefällt mir:

Papayas

Die Papaya findet im Supermarkt meist nicht viel Beachtung. Die Leute wissen nicht, auf was sie verzichten, wenn sie diese Frucht links liegen lassen. Bei Magen- oder Darmstörungen beispielsweise gibt es kaum etwas Besseres als Papayas. Sie helfen bei Dickdarmentzündung, Morbus Crohn, Reizdarmsyndrom, Geschwüren, Divertikulitis, Magenschleimhautentzündung, Bauchkrämpfen, Leberkrankheiten und Bauchspeicheldrüsenentzündung. Sie töten H. pylori, C. difficile, E. coli und andere schädliche Bakterien sowie Parasiten ab, auch Würmer. Papayas sind bei Fehlbesiedelung des Dünndarms die ideale Heilnahrung. Die verdauungsfördernden Eigenschaften der Papaya sind unübertroffen. Die Frucht enthält über fünfhundert noch unentdeckte Verdauungsenzyme, die unsere Bauchspeicheldrüse unterstützen, die Darmwände wiederherstellen, Entzündungen abklingen lassen und die Entstehung von Narbengewebe verhindern. Die Aminosäuren der Papaya verbinden sich mit ihren Enzymen zu wissenschaftlich noch nicht erfassten virenhemmenden Pflanzenstoffen. Außerdem enthalten die Früchte hochwirksame und ebenfalls noch unbekannte Koenzyme, die das Milieu im Verdauungstrakt basischer machen. Wenn Sie sich etwas gegen Darmträgheit wünschen, sind Papayas das Richtige für Sie. Bei Bauchschmerzen und entzündeter Darmschleimhaut beruhigen Papayas die gereizten Nervenenden in dieser Region. Wenn jemand beim Fasten oder wegen Anorexie oder einer schweren Erkrankung einige Zeit nichts gegessen hat, sind Papayas aus dem Mixer bestens für die Umgewöhnung auf Nahrungsaufnahme geeignet, weil sie kalorienreich, nahrhaft und leicht verdaulich sind. Auch bei der Haut wirkt die Papaya Wunder. Mit ihren Vitaminen, Mineralien und vor allem den Carotinoiden reduziert sie die Faltenbildung und ist überhaupt ein Jungbrunnen für die Haut. Sie lässt die Haut nicht nur wieder strahlen, sondern kann auch Ekzeme, Psoriasis und Akne heilen.

 

Krankheiten
Hier einige Diagnosen und Beschwerden, bei denen Sie mehr Papayas zu sich nehmen sollten: Akne, alle Autoimmunkrankheiten und -störungen, ALS (amyotrophe Lateralsklerose), Basedow-Krankheit, Bluterkrankungen, Borreliose, chronisches Müdigkeitssyndrom, Darmfistel, Depression, Diabetes, Dickdarmentzündung, Divertikulitis, Dünndarmfehlbesiedelung, Ekzem, Erkrankungen von Leber und Gallenblase, Essstörungen, Fibromyalgie, Geschwüre, Gürtelrose, Harnwegsinfekte, Hashimoto-Thyreoiditis, Hypoglykämie, Infektionen mit C. diff., E. coli und H. pylori, Inkontinenz, Lupus, Magenlähmung, Migräne, Morbus Crohn, multiple Sklerose, Parasiten, EBV-Infektion (Pfeiffer-Drüsenfieber), Psoriasis, Reizdarmsyndrom, Verdauungsstörungen, Verstopfung, Würmer.

 

Symptome
Bei diesen Symptomen werden Ihnen Papayas gute Dienste leisten: Afterjucken, Ängstlichkeit, Augenringe, trockene Augen, Bauchkrämpfe, Bauchschmerzen, Benommenheit, Blähungen, Blasenkrämpfe, Blasenschmerz, Brennschmerz der Haut, Chemikalienunverträglichkeiten, Durchfall, Erschöpfung, Gedächtnisverlust, Gelenkschmerzen, Gesichtslähmung, Haarausfall, Hautverfärbung, Körperschmerzen, kraniomandibuläre Dysfunktion, Kribbeln und Taubheitsgefühle, Leberträgheit, Magenschleimhautentzündung, Magenschmerzen, Mouches volantes, Muskelsteife, brüchige Nägel, Schilddrüsenüberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion, schmerzhafte Schultersteife, Schwäche, Sodbrennen, Überempfindlichkeit des Zentralnervensystems, Verdauungsbeschwerden, Verdauungsschwäche, Völlegefühl.

 

Seelische Unterstützung
Miesepetrigkeit ist mit Papaya schnell behoben, bei Ihnen selbst ebenso wie bei den Menschen in Ihrer Umgebung. Für den Fall, dass Sie ungeduldig oder unleidlich werden oder einfach schlecht drauf sind, sollten Sie eine Papaya griffbereit halten. Papayas hauchen uns Licht ein, verdrängen das Dunkle und vertreiben alles, was sich an Urteilen, Groll und Frust in uns angestaut hat.

 

Spirituelle Aufgabe
Der Papayabaum macht keinen besonders stabilen Eindruck, und doch bringt er diese schweren Früchte in großer Fülle hervor. Man stellt sich da eine fast übernatürliche Willenskraft vor, die wild entschlossen ist, sich gegen die Schwerkraft durchzusetzen. Der Baum scheint uns zu sagen, dass auch wir unsere scheinbaren Schwächen überwinden können, wenn wir uns in den Dienst einer guten Sache stellen. Unser Äußeres zählt dabei wenig; was wir erreichen können, hängt von unserem wahren, tieferen Ich ab. Jede Papaya enthält ein verborgenes Heilwissen, das unser Körper beim Verzehr sofort erkennt und umsetzt. Es kommt einer körperlichen Erneuerung gleich, die uns heilt und das Beste aus uns hervorholt. Papayabäume und ihre Früchte lassen uns wissen, dass es für Heilung und Wachstum keine Grenzen gibt. Krankheiten und körperliche Einschränkungen können uns nicht aufhalten. Alles, was zuerst unmöglich erscheint, lässt sich schließlich doch bewerkstelligen.

 

Tipps
Essen Sie bei Darmträgheit täglich eine halbe Papaya. Kaufen Sie möglichst keine Papayas, die aus Hawaii stammen und daher mit gentechnisch veränderten Organismen kontaminiert sein können. Wenn Sie eine leichte Schärfe mögen, essen Sie ein paar Kerne zusammen mit dem Fruchtfleisch. Ein paar dieser Kerne pro Woche begünstigen die Vertreibung von Parasiten. Sehr gut zur Wiederherstellung der Darmgesundheit ist ein im Mixer zubereiteter Trunk aus Papaya und entsaftetem Staudensellerie.

William, Anthony. Medical Food: Warum Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sind als jedes Medikament (German Edition)

%d Bloggern gefällt das: