Der Gallenblasenmeridian

 

Verlauf des Gallenblasenmeridians
Anfang: Beidseitig äußeren Augenwinkel
Verlauf: zum Ohr, beschreibt eine Schleife, dann eine Schleife nach vorn über die Stirn, hinter das Ohr, nach vorn über die Stirnbeinhöcker, erneut hinter das Ohr, hinter der Schulter zum Armansatz, Seite von Brustkorb, Hüfte und Bein
Ende: kleinzehenseitigen Nagelfalzwinkel der 4. Zehe

Die Gallenblase, ein kleines Organ, das die von der Leber gebildete Galle speichert und konzentriert. Die Galle hilft bei der Verdauung, speziell der Fette. Sie kontrahiert und gibt Galle ab, wenn Fette vom Magen in den Dünndarm gelangen.
Der Gallenblasen-Meridian steht in der chinesischen Medizin besonders in Verbindung mit der Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen. Außerdem bestimmt der Gallenblasen-Meridian die Geschmeidigkeit und Stärke der Bänder und Sehnen.

 

Mögliche Störungen – Symptome:

Strukturell:

• Knieschmerzen
• Durchgedrückte Knie
• Schultergelenke
• Augenbeschwerden und
Sehstörungen
• Blau-graue Haut

Chemisch:

• Kopfschmerzen durch falsche
Ernährung – fettes Essen
• Migräne
• Kopfschmerzen wie ein Band
• Einseitige Kopfschmerzen
• Hautausschläge
• Staubige Zunge
• Appetitmangel
• Gallekoliken (z. B.: Gallensteine)
• Gallenstörungen wie Gelbsucht
• Bitterer Geschmack
• Übelkeit

 

Emotional:

• Überempfindlichkeit, Reizbarkeit,
(„die Galle läuft mir über“)
• Entscheidungsschwäche
• Ablehnung
• In Situationen gefangen sein
• Stress von außen

Der Lebermeridian

 

Verlauf des Lebermeridians
Anfang: Beidseitig kleinzehenseitigen Nagelfalzwinkel der großen Zehe
Verlauf: innen am Bein aufwärts zur Hüfte, nach hinten um die Taille, nach vorn am Brustkorb
Ende: auf halben Weg zum Brustbein

 

Die Leber ist das größte Organ und ist am aktivsten, wenn wir schlafen. Die Leber sorgt für die Blutversorgung des aktiven Bewegungsapparates (Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke). Sie verteilt QI und Blut in alle Teile des Körpers. Sie hat eine zentrale Bedeutung im Verdauungsapparat. Das Blut, das die Nährstoffe von den Verdauungsorganen aufnimmt, gelangt zuerst zur Leber, wo es entgiftet wird. Die Leber hat ungefähr 360 bekannte Funktionen.
Sie baut unter anderem Eiweiß und Fett ab, stellt Enzyme her und bildet die Gallenflüssigkeit bzw. Gallensäure, scheidet Gifte aus, wirkt bei der Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels mit, speichert Glykogen und wandelt es bei Bedarf in Glukose um.

Mögliche Störungen – Symptome:

Strukturell:

• Schulterprobleme
• Brustschmerzen
• Genitalbrüche bei Männern
• Unterleibsschwellungen bei Frauen

Chemisch:

• Fahles Aussehen
• Brechreiz, Übelkeit
• Eiweiß und Fettabbau
• Durchfall
• Hautprobleme
• Schluckbeschwerden
• Migräne
• Rheuma (Gelenke und Weichteile)
• Muskelspasmen (Krämpfe)
• Ständig trockener Hals mit
Reizhusten
• Glaukom (Augendruck)
• Augenprobleme (Punkte vor den
Augen sehen)
• Grüner Star
• Vitalität – Antriebslosigkeit
• Übergewicht

Emotional:

• Wut (Blind vor Wut)
• Zorn, Aggression
• Pedanterie (Choleriker)
• Alkoholsucht
• Depressive Verstimmungen
• Frustration

Weiter zum Lungen- und Dickdarmmeridian