Die 7 Haupt-Chakren – 4. Chakra, das Herzchakra

Anāhata, Herzchakra, Herz-Zentrum, 4. Chakra

Chakra, das Herzchakra / Anahata-Chakra (Anahata = nicht angeschlagen, unbeschädigt)

Das Herzchakra liegt auf der Höhe des Herzens und ist der Mittelpunkt des Chakrensystems. Es ist in seiner gereinigten Form der Sitz der bedingungslosen Liebe. In diesem Lernstadium erfährt der Mensch, was Liebe geben heißt. Er sieht sich nicht mehr nur als empfangendes Wesen, oder als Ich, sondern als Teil einer Gemeinschaft. Auch das Mitgefühl und die Menschlichkeit, gehören zu diesem Bewusstseinsstadium. Körperliche Störungen aufgrund eines nicht richtig entwickelten Herzchakras, sind Herz- und Kreislauferkrankungen, sowie Haut- und Lungenerkrankungen. Seelisch äußert sich eine Störung durch Kontaktschwierigkeiten, Gefühlskälte aber auch mangelnde Abgrenzung.

Kurzübersicht – Informationen & Zuordnungen

In folgender Tabelle haben wir die wichtigsten Informationen und Zuordnungen die dem Herzchakra entsprechen, für dich zusammengefasst:

Namen

Anāhata, Herzchakra, Herzzentrum, 4. Chakra

Themen

Zentrum der Liebe, Hingabe, Selbstlosigkeit, Heilung. Einfühlung und Mitempfinden. Wahrnehmung der Schönheit und Harmonie in Natur und Kunst.

Lage

liegt in Höhe des Herzens

Energieaufnahme

öffnet sich nach vorne

Körper-Zuordnung

Versorgt Herz und Kreislauf, auch beeinflusst es über die Thymusdrüse das Immunsystem, was zu besseren Abwehrkräften führt.

Sinnesfunktion

Tastsinn

Drüsen

Thymusdrüse

Hormone

Thymosin

Steine

grüne Steine: Aventurin, Chrysokoll, Jade, Moosachat, Olivin, Smaragd, Turmalin

Rosa Steine: Koralle, Rhodonit Rhodochrosit und Rosenquarz

Farben

Grün

Element

Luft (Wind)

Aromen

Rose, Jasmin, Estragon, Kardamom

Bachblüten

Red Chestnut, Willow, Chicory (Zichorie)

Räucherstoffe

Rose, Weihrauch, Iriswurzel, Myrte, Copaivabalsam, Perubalsam, Melisse, Zimt, Nelke, Sandelholz

Mantra

YAM

Symbol

zwölfblättrige Lotusblüte

Lichtwesen

Aufgestiegene Meister: Hilarion, Seraphis Bey, Djwal Khul

Erzengel: Raphael, Haniel

Das Herzchakra ist das Zentrum der Zuneigung, Hingabe und Heilung. Befindet es sich in einem Zustand der Ausgeglichenheit, öffnet sich unsere Wahrnehmung für die Schönheit und Harmonie in der Natur und Kunst, verleiht uns eine tiefe Lebensfreude, Einfühlungsvermögen und eine Liebe, die frei von Bedingungen ist.

Aktiviertes Herzchakra:

Das aktivierte Herzchakra, führt nicht nur in zwischenmenschlichen Beziehungen zu Fruchtbarkeit. Wessen Herz “offen” steht, fühlt sich mit der Welt im wahrsten Sinne des Wortes, verbunden. Ein Mensch mit entwickeltem Herzchakra, kann die Menschen so nehmen, wie sie sind. Er versteht und begreift ihr innerliches Wesen – und liebt es, unabhängig davon, wie jemand sich oberflächlich gesehen verhält, kleidet, pflegt oder nicht pflegt.

Menschen mit einem aktivierten Herzchakra, sind gesellig und übernehmen gerne soziale Verantwortung, nicht aufgrund äußerlicher Zwänge, sondern aufgrund innerlicher Berufung. Wer auf sein Herz hört, kommt in Kontakt mit einer intuitiven Weisheit, die die tieferen Zusammenhänge des Lebens durchschaut und deren Ratschläge und Tipps nicht nur die eigenen Interessen, Wünsche und Vorstellungen berücksichtigt, sondern auch die der anderen. “Das Herz kennt Gründe, von denen der Verstand nichts weiß”, brachte es Blaise Pascal * treffgenau auf den Punkt.

* Blaise Pascal (1623 – 1662) war ein französischer Mathematiker, Physiker, Literat und Philosoph.

Das Herzchakra ist der Sitz der reinen Liebe. Dieses Chakra ist das Zentrum, das uns befähigt, die universelle Lebensenergie – Reiki – aus den Händen fließen zu lassen und andere zu heilen. Ein aktives Chakra befähigt dazu, Dinge mental zu beeinflussen. Möglich sind beispielsweise Gedankenübertragung und Fernheilung. “Der Wille kann Berge versetzen.” Alles, was man in seinem Leben ernsthaft erreichen möchte, wird in Erfüllung gehen.

Kurzfassung – Indikatoren für störungsfreies Herzchakra

Mitgefühl, tiefes Verständnis und sich hineinversetzen, Überwindung von eigennützigem Denken und Handeln, umfassende uneigennützige Liebe, Toleranz gegenüber Andersdenkenden und fremden Kulturen, es fällt leicht für andere Verantwortung zu übernehmen, auch sich selbst trotz Schwächen und Fehler liebevoll annehmen, Herzenswärme

Blockiertes Herzchakra:

Die Blockade äußert sich in Lieblosigkeit, Unsensibilität und “Coolness”. Menschen mit blockiertem Herzen machen Sex – aber keine Liebe. Die fehlende, gehemmte oder blockierte Liebe, führt häufig zu Suchtverhalten. Sei es in Form von Geld, Erfolg oder Alkohol, Kokain, Haschisch und anderen Drogen – der Herzlose fühlt die innerliche Leere und muss diese, in welcher Form auch immer, ausfüllen. Doch keine “Ersatzdroge” kann den Verlust des Herzens ausgleichen. Erst die Erfüllung der tatsächlichen Sehnsucht nach Wärme und Liebe führt zur Heilung.

Kurzfassung – Indikatoren für Störungen / Blockaden im Herzchakra:

Lieblosigkeit, Herzenskälte, Verbitterung, Kontaktschwierigkeiten, Einsamkeit, Probleme Liebe anzunehmen, Beziehungsprobleme, Koronare Herzerkrankungen + Angina Pectoris, Herzrhythmusstörungen, hoher oder niedriger Blutdruck, erhöhte Cholesterinwerte, Durchblutungsstörungen, Lungenerkrankungen, Asthma, Atembeschwerden, häufige Erkältungen, Allergien, Schmerzen in der Brustwirbelsäule und Schultern, Rheuma in Armen und Händen, Hauterkrankungen

Funktion der Drüsen, die dem Herzchakra zugeordnet sind:

Die Thymusdrüse gehört zum lymphatischen System und produziert Thymosin. Dieses Hormon ist zuständig für die Entwicklung von T-Lymphozyten, die wiederum fähig sind, körperfremde Zellen und Mikroorganismen zu vernichten. Sie steuert die Produktion der Infektionsabwehrenden weißen Blutkörperchen. Die Drüse ist wichtig für das gesamte Immunsystem. Nach bisheriger schulmedizinischer Erkenntnis, bildet sich die Thymusdrüse nach der Pubertät zurück und wird durch Bindegewebe und Fettgewebe ersetzt.

Weiter zum 5. Chakra Halschakra